Westwärts und nicht vergessen : vom Unbehagen in der Einheit

Daniela Dahn

Daniela Dahn ist freie Journalistin aus der ehemaligen DDR und hat mehrere Werke über ihre persönliche Sicht auf die Wiedervereinigung Deutschlands geschrieben zu den verschiedensten Thematiken. Ich habe mich dafür entschieden ‚Westwärts und nicht vergessen‘ zu empfehlen, da ich finde, dass Frau Dahn einen sehr angenehmen Schreibstil hat, der es einem leicht macht Kapitel um Kapitel zu verschlingen, bis man das Buch relativ schnell fertig gelesen hat. Ich finde ihre Analyse zu beiden Gesellschaften und den verschiedenen Problematiken der Wiedervereinigung sehr gut recherchiert und es ist auch alles immer gut durch Quellen belegt. Frau Dahn hat einen interessanten Sichtpunkt, sie betrachtet die Wiedervereinigung aus vielen verschiedenen Blickwinkeln, als Linke, als Frau, die nicht immer mit anderen Feministinnen einverstanden ist, als ehemalige DDR- Bürgerin, als Autorin usw. Ich finde das Buch definitiv empfehlenswert.

Recommandé par T. Mousel, chargée de collections en sciences économiques et sociales

Obtenir en bibliothèque

Dernière mise à jour